Deutschland verliert Krimi

06 September 2015 16:40:27 EST
Heiko Schaffartzik brachte Deutschland noch einmal heran.

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat das zweite Spiel bei der EM gegen Serbien mit 66:68 verloren.

Vor fast ausverkauftem Haus in Berlin schickte Trainer Chris Fleming mit Schröder, Gavel, Zipser, Nowitzki und Pleiß die gleiche Startformation wie gegen Island auf das Parkett.

Deutschland startete gut und überzeugte vor allem in der Defensive. Serbien erwischte einen grauenhaften Nachmittag von der Drei-Punkte-Linie, nur vier von 30 Würfen fanden den Weg durch die Reuse. Allerdings holten sich die Serben insgesamt 14 Offensiv-Rebounds und gestalteten das Spiel dadurch eng. Zur Pause lag Serbien mit einem Punkt vorne.

Kurz vor Schluss waren die Serben auf sechs Punkte davon gezogen, doch Deutschland steckte nicht auf und kam durch einen Dreier von Schaffartzik 24 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich. Serbien hatte den Ball und den letzten Wurf. Bjelica traf mit einer Sekunde Restspielzeit einen schwierigen Floater. Der letzte Wurf von Schaffartzik verfehlte sein Ziel. Trotz großem Kampf musste sich die DBB-Auswahl Serbien geschlagen geben.

Das war eine sehr schmerzhafte Niederlage.

Heiko Schaffartzik

Heiko Schaffartzik sagte nach dem Spiel: “Das war eine sehr schmerzhafte Niederlage gegen den Vize-Weltmeister Serbien. Wir waren sehr nahe dran heute, hatten am Ende aber keinen guten Wurf mehr. Die abgegebenen Offensiv-Rebounds in der ersten Hälfte haben uns heute das Spiel gekostet”

Die Quote von Serbien auf dem EM-Titel liegt bei 7501.00. Deutschlands Quote liegt bei 7501.00. Am Dienstag trifft Deutschland auf die Türkei und Serbien auf Island.

Kombiwetten vor dem Spiel belohnt bet365 mit bis zu 50% obendrauf dank des fantastischen Euro-Basketballbonus. Es gelten die AGB.

Wettübersicht - Basketball